Von Fasanen, großen Vollmonden und Sonnenuntergängen.

Ich war aufgrund der nervenden Schleierwolken lange am überlegen, ob ich zum fotografieren raus fahre. Aber wie das so ist, vorsichtshalber kann man ja mal los ziehen…
War dann auch ganz gut…


Auf der Hinfahrt sah ich diesen wunderschönen Fasan!

Hey rief ich ihm zu. Weißt Du einen guten Platz zum fotografieren des Mondes heute Abend?

Was will DER denn???

Ich tu mal so, als hätte ich ihn nicht gesehen…

Ok…das war peinlich.

Ich fand dann doch einen Ort, an dem ich meine Sachen aufgebaut habe.
Dann hieß es erstmal warten. Und wie das so ist, ist der Mond dann auf einmal da. Und leider schon zu hoch. Wollte ich doch versuchen, den Aufgang direkt zu fotografieren. Tja…

Naja…lässt sich nicht ändern.

Zuhause dann noch ein Foto durchs Teleskop:

Allerdings darf man auch nie vergessen, zu gucken, was die Sonne auf der anderen Seite macht!

Die “Fotoausbeute” war dann doch ganz gut.
Nur der Wind wurde auf die Dauer ein bisschen kalt 🙂

Kommentare (10) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.