Leuchtende Nachtwolken (NLC) am 15./16.06.2019

Momentan ist wieder die Zeit, in der öfter Leuchtende Nachtwolken (Noctilucent Clouds = NLC) beobachtet werden können. Doch wie entstehen diese?


Das Phänomen der NLCs ist noch nicht vollständig erforscht. Man kann sie in manchen Nächten von Mitte Mai bis Mitte August in nördlicher Richtung beobachten.
Die Sonne muss zwischen 6° und 16° unter dem Horizont stehen. Dann ist es fast dunkel. Allerdings werden die Nachtwolken, die sich in einer Höhe von 81 bis 85 km befinden, noch von der Sonne angestrahlt. Diese Wolken leuchten dann silbrig, teilweise auch gelblich. Sie können eine Höhe von 20° erreichen. Sehr selten können sie noch größere Höhen erreichen.

Die NLCs bilden sich in der Menopause. Die Mesopause ist die kälteste Schicht in unserer Erdatmosphäre. Es bedarf sehr niedriger Temperaturen zur Eisbildung. Unter -133°C. Des weiteren müssen sogenannte Kondensationskeime vorhanden sein, an denen die Eiskristalle entstehen können. Hier besteht aber noch Forschungsbedarf. Es werden u. a. Staubpartikel in Betracht gezogen.
Diese tiefen Temperaturen werden nur von ca. Mitte Mai bis Mitte August erreicht. Daraus ergibt sich dann auch, warum nur in diesem Zeitraum die NLCs beobachtet werden können.
An den Eiskristallen wird das Licht der Sonne von den hochstehenden Wolken dann reflektiert.

Auch ein Zusammenhang mit der Sonnenaktivität wird vermutet.

Dadurch, das die Wolken ziehen, ergibt sich immer wieder ein neues Bild in den Strukturen. Es lohnt sich also, über einen längeren Zeitraum zu beobachten und/oder zu fotografieren.

Tiefergreifende Erklärungen, eine Warnliste und ein Forum kann man auf der Internetpräsenz des Arbeitskreises Meteore finden.

Es lohnt sich also, in den Sommernächten mal zum Nordhorizont zu schauen!

Auf der gegenüberliegenden Seite konnte man gestern den fast vollen Mond in der Nähe von Jupiter bestaunen. Der heutige Vollmond kommt noch näher an den Planeten heran. Beobachtungstip!

Na? Wer findet Jupiter auf dem folgenden Bild?

 

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Avatar

    Wow, tolle Fotos! Und vielen Dank für die schöne Erklärung zu den leuchtenden Nachtwolken. Das muss ja wirklich ein Schauspiel sein.

    Liebe Grüße,
    Mirjam

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.