Vom Planeten Merkur und Sonnenuntergängen

Der Planet Merkur ist zur Zeit (noch) am Abendhimmel sichtbar. Seine jahresbeste Abendsichtbarkeit geht jedoch bald zu Ende…

Merkur ist mit seinen knapp 4880km Durchmesser nicht nur der kleinste, sondern er ist auch der sonnennächste Planet unseres Sonnensystems. Es kann bis zu 430 Grad warm werden, wenn man Merkur auf der Sonnenseite besuchen will. Nachts kühlt es bis auf -170 Grad ab…
Mit knapp 88 Tagen hat der Merkur auch die kürzeste Umlaufbahn. Dort kann man also alle 88 Tage Silvester feiern.
Je nach Stellung des Planeten ist Merkur zwischen 77,3 und 221 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.

Da der Merkur unserer Sonne sehr nahe steht, ist er schwer zu beobachten. Wenn der Winkelabstand zur Sonne groß genug ist, kann er freiäugig bis zu 1,5 Stunden am Morgen – oder Abendhimmel gesehen werden. Meistens ist Merkur für das bloße Auge jedoch unsichtbar. Mit dem Teleskop hingegen kann er auch tagsüber beobachtet werden. Doch ist Vorsicht geboten! Wenn das Teleskop die Sonne ins Blickfeld bekommen sollte, ist sofortige Blindheit auf dem beobachtenden Auge die Folge!!!

Ich konnte wolkentechnisch in dieser Woche an drei Tagen den Merkur beobachten/fotografieren.


Am Montag, den 25. Februar war Merkur sehr gut sichtbar:


Wer kann Merkur auf dem weitwinkligeren Bild finden?


Am 26.02. war Merkur auch noch gut zu sehen:

Am 27.02.2019 war er dann nur sehr schwach durch den Dunst zu sehen. Mit längeren Belichtungszeiten konnte er aber gut sichtbar gemacht werden….

An den folgenden Tagen war es dann wieder bewölkt.

Allerdings gab es an den „Merkurtagen“ auch schöne Sonnenuntergänge, die ich mit verschiedenen Kameras fotografiert habe. Diese Bilder will ich Euch natürlich nicht vorenthalten:

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.