Beginn der neuen Faltersaison

Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis)

Auch in den Wintermonaten fliegen einige Nachtfalter. Und in den letzten Wochen wurden es immer mehr. An den sonnigeren Tagen konnte man auch schon die ersten Tagfalter sehen.
Hier in Ostfriesland sind wir, was Falterarten (und Insekten allgemein) angeht, ganz am Ende der Fahnenstange.

Zweifleck-Weißspanner (Lomographa bimaculata)

Das Klima ist hier in Deutschlandweit mit am kühlsten. Oft Wind und regnen tut es auch nicht gerade selten. Das macht sich natürlich bei der Artenvielfalt bemerkbar. Zudem verwandelt sich die Landschaft immer mehr in eine Agrarwüste. Es wird auf Teufel komm raus gegüllt und Maisfelder gibt es auch zuhauf. Auch werden Unkrautvernichter und teilweise Insektenvernichter auf die Felder gespritzt.

Gestern war nach drei Wochen mehr oder weniger Dauersturm – und Regen mal wieder ein sonniger Tag. Heute ist es schon wieder den ganzen Tag bedeckt und es regnet immer wieder.

Ausrufungszeichen (Agrotis exclamationis)

Trotzdem gibt es auch hier in Ostfriesland viele Falter, vor allem auch bei den Nachtfaltern zu beobachten.

Pfeileule (Acronicta psi)

Das Wetter wird irgendwann bestimmt besser. Und hey! Wir haben heute ja auch den Frühlingsanfang!

Buchen-Streckfuß (Calliteara pudibunda)

Es werden jetzt nach und nach immer mehr Nachtfalter fliegen.

Perlglanzspanner ( Campaea margaritata)

Die hier gezeigten Falter fliegen zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr.

Braunleibiger Springkrautspanner (Ecliptopera silaceata)
Großer Wacholder-Blütenspanner ( Eupithecia intricata)

Wie unschwer zu erkennen ist, sind auch die Nachtfalter schöne Schmetterlinge.

Pfaffenhütchrn Harlekin (Ligdia adustata)

Im Laufe des Jahres werde ich auf einige Arten noch genauer eingehen.

Rauten-Rindenspanner (Peribatodes rhomboidaria)

Thera variata (Kein deutscher Name)
Heller Rostfarben-Blattspanner (Xanthorhoe spadicearia)

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Avatar

    Sehr schöne Aufnahmen! So nah betrachtet merkt man erst richtig, wie schön sie trotz der dezenteren Farbgebung (im Vergleich zu den Tagfaltern) sind. Unauffälliger im ersten Moment – ja. Doch was für feine Muster! Toll.
    Würde mich freuen, wenn du (wie beabsichtigt) immer mal wieder auf eine Art zurückkommst und mehr dazu erzählst!

    LG Michèle

    Antworten

    • Axel Book

      Hallo Michèle.

      Vielen Dsnk für Deinen Kommentar und Den Lob!
      Ja. Auch bei den Nachtfaltern lohnt es sich, genauer hin zu schauen. Die meisten bekommen viele aber nie zu Gesicht. Höchstens mal zufällig, wenn sich einer ins Haus verirrt.
      An die einzelnen beiträe werde ich denken. Ich in paar habe ich ja schon online. Die werde ich nach und nach auf Twitter nochmal posten.

      LG

      Äaxel

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.