Aldebaranbedeckung durch Mond am 23.02.2018

Am 23.02.2018 war Halbmond. Und es stand eine Aldebaranbedeckung an. Aldebaran ist ein Doppelsternsystem, welches ca. 67 Lichtjahre von der Erde entfernt ist.

Halbmond am 23.02.2018

Es war diesmal ein bisschen chaotisch…
Da es den ganzen Tag über bewölkt war, habe ich nicht mehr damit gerechnet, überhaupt Aufnahmen machen zu können. Das wäre sehr schade gewesen! Normalerweise kann man alle paar Monate eine Bedeckung Aldebarans durch den Mond beobachten. Naja…wenn das Wetter mitspielt. Diesmal geht in unseren Gefilden aber eine Sichtbarkeitsperiode zu Ende. Erst 2033 können wieder Bedeckungen beobachtet werden. Aus diesem Grund wollte ich natürlich gerne beobachten. Um 17:47 Uhr, in der Dämmerung, sollte Aldebaran vom Mond eingeholt werden. Ca eine Stunde später sollte Aldebaran dann auf der anderen Seite wieder auftauchen.

Am 23.12.2015 hatte ich schonmal eine Bedeckung auf aufgenommen. Als Ergänzung zu diesem Beitrag könnt Ihr hier nochmals den Blog lesen.

Ca 20 Minuten vorher guckte ich aus dem Fenster und sah, das nur noch leichte Schleierwolken unterwegs waren. Mist! Jetzt aber schnell! Damit hatte ich nicht gerechnet und somit auch nichts vorbereitet! Natürlich war das Kabel für die Kamera nicht mehr zu finden, so das ich erst suchen musste. Und ausgerechnet heute hat der Fernauslöser für die Kamera den Geist aufgegeben! Puh!!!!
Irgendwann hatte ich dann alles aufgebaut und aufgestellt. Das Notebook war hoch gefahren und die Kamera angeschlossen. Ich wollte dann ein Foto mit der Spiegelreflex machen. Aldebaran kurz vor dem Verschwinden mit dem Mond auf einem Bild. Aber…mit Entsetzten sah ich, das nur noch knappe 30s bis zum Verschwinden Aldebarans Zeit waren! Jetzt aber SEHR schnell!!! Für die Spiegelreflex war keine Zeit mehr. Die DMK41 schnell ins Teleskop stecken, ausrichten und scharf stellen. Dann auf Aufnahme drücken. Aldebaran war als kleinen Punkt zu sehen. Und dann war er auch schon weg. Wie ausgeknipst. Hinter der abgedunkelten Seite des Halbmondes verschwunden.
Hier das kurze Video:

Am 23.12.2015 konnte man dies etwas besser beobachten. Hier nochmal der Link.

Jetzt hatte ich erstmal eine knappe Stunde Zeit. Wenigstens den Austritt wollte ich vernünftig filmen und fotografieren.

Den ganz genauen Autrittspunkt Aldebarans wusste ich nicht. Nur so ungefähr…
Also … Kamera eine Stunde später grob ausrichten, Uhr im Blick behalten und ein paar Sekunden vorher auf Aufnahme drücken.

Am oberen Rad könnt Ihr Aldebaran ins Bild wandern sehen:

Das Zittern im Video ist übrigens auf die Luftunruhe in der Atmosphäre zurück zu führen.

Jetzt konnte ich in aller Ruhe auch Fotos mit der Spiegelreflexkamera machen:

Und etwas länger belichtet:

Anschließend habe ich noch ein paar Videoaufnahmen von den Kratern gemacht. Diese sind dann zu Bildern verarbeitet worden. Inzwischen zogen aber immer wieder dünnere Woklen vor dem Mond durch, so das die meisten Aufnahmen nichts geworden sind. Aber egal! Immerhin habe ich die letzte Aldebaranbedeckung für längere Zeit gesehen. 2033 ist ja noch ein wenig hin…

 

Nachfolgend zwei unkommentierte Fotos der Mondkrater.

 

 

 

 

Kommentare (8) Schreibe einen Kommentar

  1. Spektakulär Axel. Kann man den Aldebaran nur in der Mondkreuzungszeit sehen ? Übrigens sehr schön mit der Videoeinbettung!

    Antworten

    • Axel Book

      Hallo Stefan.
      Aldebaran kann man immer sehen. Naja Nachts zumindest 🙂
      Es gibt auch andere Sternbedeckungen durch den Mond. Aber die von Aldebaran sind die bekanntesten. Jetzt müssen wir aber ja erstmal wieder ein paar Jahre warten…
      Vielen Dank für Deinen Besuch und Deinen Kommentar!

      LG

      Axel

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.