Perseiden 2017

Am 12.08.2017 war das Maximum der Perseiden (Meteorstrom oder auch “Sternschnuppen”)
Unerwarteterweise spielte das Wetter mit. So konnte ich vom 12. auf dem 13. und vom 13. auf den 14. einige Aufnahmen machen…



Am 12.08.2017 riss die Bewölkung um ca. 2300 Uhr auf und für knapp drei Stunden konnten einige Aufnahmen gemacht werden. Die Nacht vom 13. auf den 14. war bis auf einige wenige durchziehende Wolken komplett Wolkenfrei. Temperaturmässig waren die zwei Nächte  komplett unterschiedlich.. In der Nacht auf den 13.08. waren es 8 Grad und ich hatte mit Tau auf den Objektiven zu kämpfen. Vom 13. auf den 14. waren es dann 16 Grad!
Am 12.08. habe ich bis 0300 Uhr beobachtet. Dann zog es sich komplett zu. Aufnahmen wurden aber nur bis ca. 01:30 Uhr gemacht. Am 07.08. war Vollmond. Also störte das Mondlicht bei der Beobachtung und erst recht bei länger belichteten Aufnahmen.

Am 13.08. habe ich dann bis 0100 Uhr Aufnahmen gemacht. Dann wurde der Mond mit seinem Licht so störend, das länger belichtete Aufnahmen wie in der vorherigen Nacht fast unmöglich wurden.

Ich hatte zwei Kameras mit unterschiedlichen Objektiven im Einsatz. Eine Kamera (eine alte Canon EOS 300D) war nicht richtig im Fokus. Außerdem rauschen die Bilder schon bei ISO1600 sichtbar. Die Bilder finde ich aber noch zufriedenstellend, also verwende ich einige Bilder in diesem Beitrag auch:

…dieser Meteor in etwas größerer Version:

Im folgendem Bild wurden sogar zwei Meteore aufs Bild gebannt…

Den obigen Meteor etwas größer…

Die Perseiden (oder Meteore allgemein) kann man auch im radioastronomischen Bereich nachweisen. Und man kann einen fallenden Meteor sogar hören! Wie das geht und wer mal einen Meteor hören möchte der sollte diesem Link folgen.

Nachfolgend ein paar Screenshots von etwas größeren Perseiden, die radioastronomisch aufgezeichnet wurden:

Klaus Fenger hat eine Auswertung der Perseiden zusammengestellt:


Kommentare (10) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.