Venustransit am 08.06.2004

Ein Blick ins Archiv. Am 08.06.2004 fand ein Venustransit statt. Zu diesem Zeitpunkt machte ich meine ersten digitalen Fotos. Ein Blick zurück…

Venustransit a, 08. Juni 2004


Zuerst ein paar Worte zur Technik. Meine ersten Astroaufnahmen habe ich mit einer analogen Spiegelreflexkamera gemacht. Mit einer Olympus OM1. Die Aufnahmen waren natürlich durch den eingelegten Film begrenzt. Entweder 24 oder 36 Fotos konnten gemacht werden. Ob ich die Fotos dann auf Papier oder Dia hatte, war ebenfalls von dem eingelegten Film abhängig.
2003 kaufte ich dann meine erste digitale Kamera. Digitale Spiegelreflexkameras gab es damals noch nicht. Ein paar Jahre später kam dann mit der Canon EOS 300D auch in diesem Bereich eine bezahlbare Kamera auf den Markt. Übrigens setzte ich diese Kamera auch heute noch von Zeit zu Zeit ein.
2003 kaufte ich mir eine Olympus C-2040. ISO400 und 15s Belichtungszeit waren hier maximal möglich.
Die Polarlichter 2003 waren meine ersten Astroaufnahmen. Hier könnt Ihr die Bilder dieser Nacht sehen. Mit meiner heutigen Ausrüstung und Erfahrung würden noch viel eindrucksvollere Bilder entstehen. Aber bis wir in unseren Breiten wieder so eine Nacht erleben können, gehen noch viele Jahre ins Land…
Um die Olympus an mein 8″ Dobson Teleskop zu befestigen musste noch eine spezielle Montierung gekauft werden. Mit dieser Montierung wurde die Kamera dann vor das eingesetzte Okular gebracht.
Da ich in der Sonnenfotografie durch ein Teleskop noch keine Erfahrung hatte, waren die Bilder natürlich…ähm…nicht so gut, wie sie heute werden würden. Aber…immerhin habe ich Bilder dieses Ereignisses.

Bei einem Venustransit wandert die Venus vor der Sonne entlang. Wir kennen das vom Mond. Stichwort Mondfinsternis. Nur geschieht dies bei der Venus sehr viel seltener. Ein Venustransit tritt in 243 Jahren nur viermal auf. Nach 8 Jahren, dann 121,5 Jahren, nach weiteren 8 Jahren und dann noch einmal nach 105,5 Jahren. An diesem 08. Juni 2004 waren seid dem letzten Venustransit also über 121 Jahre vergangen. Er fand 1882 statt.

Natürlich war wie immer bei astronomischen Highlights das Wetter hier in Ostfriesland nicht auf unserer Seite. Entweder ist es dann bewölkt, oder es ist nebelig. Am Morgen des 08. Juni war dann die Nebelvariante an der Reihe. Wir sind dann kurzentschlossen mit 5 Mann in zwei Autos die A31 Richtung Meppen hoch gefahren. Die erste Autobahnraststätte ohne Nebel war unsere. Dort bauten wir unsere Gerätschaften auf.

Ich habe dann vor den WC´s (keine Ahnung warum 🙂 ) meine Teleskope aufgebaut. Links ist der 8 Zoll Dobson zu sehen, durch den die hier zu sehenden Transitfotos entstanden sind und rechts ein kleines Teleskop „nur“ zum beobachten. Beide Teleskope waren mit einer Sonnenfolie von Bader „ausgerüstet“, die 99,9 % des Sonnenlichtes rausfiltern. Ohne passende Filter darf man NIE in die Sonne sehen. Sofortige Erblindung wäre dann die Folge! Fotoapparate würde zerstört werden. Bei der silbernen Folie vorne an den Teleskopen handelt es sich also um Sonnenfilterfolie.

Die richtigen Cracks fuhren natürlich mit ganz anderen Geschützen auf. Spezielle Filter waren vorne an den Teleskopen montiert. Die Montierungen, auf denen die Teleskope montiert waren, waren nachführend, d. h. die Sonne war ständig im Blickfeld.

Andere Freaks (das ist NICHT abwertend gemeint!) filmten den Transit mit Webcam und Notebook:

Mann kann sich vorstellen, das solche Bilder, wie die vorherigen und vor allem das untere…

…an einer Autobahnraststätte unweigerlich zu seltsamen Blicken und Nachfragen führten. Einige, wie zB. die Mitarbeiter eines … kamen immer wieder vorbei, um einen Blick durch eines der aufgestellten Teleskope zu werfen.

Um ca. 07:20 Uhr konnte der erste Kontakt (der Eintritt der Venus) beobachtet werden. Nachfolgend ein unbearbeitetes Bild. Die Einstellungen waren natürlich—ääähhhmmm…nicht so gut und die Kamera auch nicht in der richtigen Stellung befestigt:

Links, bei ca. 9 Uhr, die kleine Einkerbung ist die Venus.

Die Kamera hatte ich dann wohl neu ausgerichtet und neu eingestellt, wie das folgende Bild zeigt:

Ein bisschen bearbeitet ist es aber durchaus brauchbar

Eintritt der Venus am 08.06.2014 um ca. 07:20 Uhr

Leider habe ich von den Austritt keine Bilder. Ob sie durch den Virus, den mein Rechner sich vor einigen Monaten eingefangen hat gelöscht wurden, oder ob der Akku meiner Kamera leer war, weiß  ich nicht.
Der Venustransit war um ca. 13:23 zu ende.
Acht Jahre später fand dann am 06.06.2012 der nächste Venustransit statt. Allerdings war dieser von Mitteleuropa nicht in voller Länge beobachtbar. Er begann kurz vor Sonnenuntergang, Leider konnte ich gar nichts sehen. Ich glaube, starker Dunst war im Weg…aber vielleicht war es auch bewölkt.

Der nächste Venustransit findet am 11. Dezember 2117 statt. Ich werde natürlich versuchen, für diesen Blog dann einen Bericht zu erstellen. Allerdings ist im Dezember das Wetter hier nie so gut. Es wird wohl bewölkt sein…

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.