Heute am Futterplatz

Die Temperaturen sind über Nacht in den Minusbereich gefallen. Erstmals in diesem Winter ist Dauerfrost und es ist deutlich kälter. Dazu kommt noch der starke Ostwind, der die Temperaturen wesentlich kälter erscheinen lässt. Am Futterplatz ist schlagartig mehr los. Eine kleine Zusammenfassung.

Buchfink

Buchfink

Mit den Minusgraden brauchen unsere Vögel auch mehr Nahrung. Sie verbrachen jetzt mehr Energie um die Kälte mit Ihrer Körperwärme zu kompensieren. Auch plustern sie Ihr Federkleid auf. In einer kalten Nacht geht sehr viel Energie verloren. Wenn die Dämmerung dann kommt, ist es wichtig schnell  wieder Nahrung zu sich zu nehmen. Noch schlimmer ist es, wenn eine geschlossen Schneedecke liegt. Dann sind Futterplätze für die daheim gebliebenen oder durchziehenden Vögel enorm wichtig.

Am stärksten vertreten waren heute die Buchfinken. Sechs Stück konnte ich am Boden bei der Nahrungsaufnahme beobachten.

Buchfink Kopie

In der folgenden Auflistung ist immer die höchste Anzahl der auf einmal gesehenen Art angegeben. Die Anzahl der Arten kann somit natürlich höher sein, aber es wird vermieden, das Vögel doppelt gezählt werden.

Heckenbraunelle

Heckenbraunelle

Heckenbraunelle2 Kopie

Beobachtete Arten am 03.01.2016:

4 Dohlen
3 Amseln
6 Buchfinken
5 Grünfinken
3 Heckenbraunellen
1 Rotkehlchen
2 Gimpel
2 Haussperlinge
2 Türkentauben
1 Ringeltaube
2 Kohlmeisen
2 Blaumeisen

Blaumeise3 Kopie

Blaumeise2 Kopie

Blaumeise1 Kopie

Heute auf der Verlustliste: Tannenmeisen und Kleiber.

Wobei die natürlich da gewesen sein können. Ich saß nicht die ganze Zeit vorm Fenster 🙂

Die zwei Gimpel waren ein Paar. Ich konnte den ganzen Tag immer wieder Gimpelgesang hören. Die kalte Witterung scheint sie nicht weiter zu stören.

Gimpel (Männchen)

Gimpel (Männchen)

Gimpel2 Kopie

Neben den Blaumeisen waren die Kohlmeisen in den letzten Tagen öfter als heute vertreten.

Kohlmeise

Kohlmeise

Kohlmeise2 Kopie

Mal sehen, wie es am nächsten Wochenende aussieht. Dann ist die Stunde der Wintervögel.

Hier mehr dazu.

Rotkehlchen

Rotkehlchen

Rotkehlchen 3 Kopie

 

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. Hall Axel,
    auch in meinem Garten war heute reger Flugverkehr.
    Ich habe den ausrangierten Weihnachtsbaum noch zu dem
    Futterhäuschen dazu gestellt, so haben die Tiere noch etwas Windschutz
    und auch das Eichhörnchen kann sich so leichter bedienen.
    Gruß Ulla

    Antworten

  2. Was für schöne Fotos von den lustigen Piepmätzen 🙂 Mein Balkon gehört im Moment ganz den Meisen und die sind auch noch wählerisch. Am besten gehen die Walnüsse weg. Meisenknödel gibt es wohl auch bei den Nachbarn genug…

    Gimpel habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Dafür ist mir heute eine ganze Truppe Goldammern begegnet. So viele auf einem Haufen habe ich noch nicht gesehen.

    Liebe Grüße und fröhliches Beobachten,
    Mirjam

    Antworten

    • Axel Book

      Hallo Mirjam.

      Goldammern habe ich dieses Jahr noch nicht gesehen. Aber ich habe ja noch ein paar Tage 🙂
      Vielen Dank für Deinen Besuch.
      Alles Gute und schöne Beobachtungen für 2016!

      LG

      Axel

      Antworten

  3. Axel,
    eine GUTES 2016 für dich!
    Danke und Respekt vor deiner Ausdauer und der Fotoqualität.
    Ich habe gestern einen Schwarm Schwanzmeisen gesichtet. Ein,
    so scheint mir soziales und lustiges Volk. So nah am Haus sieht man
    sie, glaube ich auch nur in der kargen Jahreszeit.
    Normal lassen Sie sich von Blau- und Kohlmeise eher verschrecken,
    aber gestern hat sich eine Schwanzmeise mutig einer Kohlmeise gestellt.
    Auch im kleinen Tierreich gibt es Interessantes zu beobachten.
    HG vd

    Antworten

    • Axel Book

      Hallo Veronica.

      Ja, es gibt immer was zu beobachten! Gerade bei den Schwanzmeisen. Die sind, wie Du schon geschrieben hast, ein lustiges Volk.
      Danke für Deinen Besuch in meinem Blog!

      LG

      Axel.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.