Die Rhododendronzikade (Graphocephala fennahi)

Es gibt Leute, die wenn sie eine Rhododendronzikade auf Ihren Rhododendren sehen, in Panik verfallen. Bei mir lebt dieses possierliche Tierchen jetzt schon seid Jahren im Garten. Und von einer Schädigung der Rhododendren ist nichts zu sehen…

Rhododendronzikade

Rhododendronzikade

Systematik:

Ordnung: Schnabelkerfe
Unterordnung: Rundkopfzikade
Familie: Zwergzikaden
Unterfamilie: Schmuckzikaden
Gattung: Graphocephala
Art: Rhododendronzikade (Graphocephala fennahi)

Die Rhododendronzikade wird acht bis neun Millimeter lang. Die Grundfarbe ist grün. Auf der Oberseite hat sie mehrere orangefarbene Flecken. Die Beine sind gelb.
Hier ein Foto, auf dem die Größe des Insektes etwas besser zu erkennen ist:
IMG_5869 Kopie

Diese Art war ursprünglich in Nordamerika beheimatet. Anfang der 30er Jahre des neunzehnten Jahrhunderts wurde die Art dann mit importierten Rhododendronpflanzen ebenfalls importiert 🙂
Sie wurde zuerst in Südengland entdeckt. Ende der 60er Jahre wurde sie dann in Europa festgestellt. In Deutschland ist die Zikade erstmals 1978 in Mönchengladbach nachgewiesen worden.
Heute kann sie überall dort gefunden werden,  wo Rhododendron angepflanzt wurde.
Sie kommt häufig vor.

Rhododendronzikade3 Kopie

Während die Larven sich ausschließlich von dem Pflanzensaft der Rhododendren ernähren, saugen die ausgewachsenen Zikanden auch an anderen Pflanzen, wie zB. Efeu und Linden.
Die Art überwintert als Ei in den Blütenknospen. Ende April schlüpfen dann die gelblichen Larven, die auch sofort damit beginnen an den Blättern zu saugen. Dies tun sie aus „Sicherheitsgründen“ auf der Blattunterseite. Dort können sie von Vögeln nicht so schnell entdeckt werden. Die Larven häuten sich mehrmals. Ende Juni schlüpft dann das ausgewachsene Insekt (Imago). Dieses ist bin in den November hinein zu finden. Man kann sie unter anderem auch zu kleinern Gruppen beim Sonnen auf der Blattoberseite sehen. Bei Gefahr ziehen sie sich dann sehr schnell auf die Unterseite zurück. Ich konnte das beim fotografieren auch beobachten. Allerdings nur, wenn ich ihnen zu sehr auf den „Pelz“ rückte. Ansonsten ließen sich die Zikaden nicht von mir stören. Ich sah wohl nicht sonderlich hungrig aus…

Durch die Saugtätigleit der Larven können an den Blättern und somit an den Pflanzen Schädigungen entstehen. Die Blätter zeigen dann Flecken. Außerdem kann sie einen aus Nordamerika stammenden Pilz auf die Pflanzen übertragen. Dieser hat zur Folge, das die Knospen im Laufe des Winters absterben. Auch die Zeige können durch diesen Pilz absterben.
Ich habe beim googeln teilweise hysterische Forumsbeiträge gefunden, die aufgrund einer Sichtung dieser Art im Garten geschrieben wurden…
Wie schon erwähnt. Bei mir ist noch kein Rhododendron abgestorben.

Wenn jemand dieses Tierchen trotzdem nicht gerne in seinem Garten haben möchte, kann er dessen Fressfeinde unterstützen. Neben den Vögeln zählen hierzu die Raubwanzen, Spinnen und Ameisen. Also nicht gleich Ameisen bekämpfen, wenn sie mal auftauchen  oder jeder Spinne den Garaus machen! Und auch keinen Unkrautvernichter verwenden! Durch dieses Teufelszeug werden wesentlich mehr Lebewesen als Unkraut vernichtet!!!! Unter anderem auch die Feinde der Rhododendronzikade.

Rhododendronzikade2 Kopie

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Axel, schön, mal wieder etwas von Dir zu lesen.
    Diese kleinen Viecher habe ich noch nie gesehen!
    Ich wünsche Dir ruhige Feiertage und hoffe, Du bist bald
    wieder „an Bord“ .
    Liebe Grüße von Ulla

    Antworten

  2. Schön, von Dir zu hören. Wir hoffen, dass es Dir gut geht und wünschen frohe Festtage.
    Auf ein Wiedersehen freue ich mich.

    Antworten

  3. Hallo Axel,
    kann mich da nur anschließen, Schön wieder mal was von dir zu lesen. Schöner interessanter Bericht. Hoffe es geht dir gut, wünsche dir schöne Feiertage.
    Gruß Uwe

    Antworten

  4. Superschöne Bilder! Insekten haben nicht nur ihren Nutzen, aus der Nähe betrachtet schauen sie einfach auch beeindruckend aus. Mich faszinieren vor allem auch immer die großen grünen Heuschrecken! Wie von einer anderen Welt.. Grüße!

    Antworten

    • Axel Book

      Hallo Andree.

      Du hast Recht! Das sind beeindruckende Tiere. Leider ist den meisten nicht bekannt, das sie einen wichtigen Nutzen haben…:-(
      Vielen Dank für Deinen Kommentar!

      Schönes Wochenende!

      Gruß

      Axel

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.