Polarlichter und so…

Ich hatte bisher zweimal das Glück Polarlichter fotografieren zu können. Am 12.09.2014 konnten wieder Polarlichter fotografiert werden. Leider nicht in meinem Fall…

Polarlicht am 29.10.2003

Polarlicht am 29.10.2003

Am 29.10.2003 waren Polarlichter bis weit in den Süden zu beobachten. In der darauf folgenden Nacht sogar noch besser. Leider habe ich „nur“ am 29.10. dieses Himmelsspektakel aufnehmen können…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die nächste Chance ergab sich für mich in der Nacht vom 21.01.2005. Diesmal waren die Lichter aber deutlich schwächer:

Polarlicht vom 21.01.2005

Polarlicht vom 21.01.2005

Der helle Streifen im unteren Bereich des Bildes rührt von den Scheinwerfern eines während der Belichtung vorbei fahren Autos her.

Fotografische Polarlichter gab es seid dem öfter mal. Meist sehr schwach. Imzwischen hat sich die Kameratechnik wesentlich weiterentwickelt, so das die Qualität der Fotos heute eine andere ist. Die oben gezeigten Fotos wurden mit einer 1,3 MP Kamera gemacht. ISO 800 und 15 s Belichtung waren das höchste der Gefühle.

Tja…mit Polarlichtern vom 12.09.2014 kann ich leider nicht dienen. Schade eigentlich. Ich hatte tagsüber schon die Fleckengruppe, aus der der Ausbruch kam, der für die „Auslösung“ der Lichter „verantwortlich“ war, im Weißlicht und h-Alpha-Bereich fotografiert um sie dann mit den Lichtern in diesem Blog dokumentieren zu können. Aber so ist halt die Natur…

Nichts desto trotz hier die Bilder 🙂

Zuerst eine Gesamtübersicht der Sonne im Weißlicht:

Sonne am 12.09.2014

Sonne am 12.09.2014

Die Fleckengruppe Ar2158 liegt etwas rechts unterhalb der Mitte. Sie war zum Zeitpunkt des Ausbruchs in der Mitte. Die Fotos entstanden einen Tag später.

Hier die Fleckengruppe vergrößert:

AR2158 im Weißlicht

AR2158 im Weißlicht

Und hier das ganze im h-Alpha-Bereich:

AR2158 im h-Alpha

AR2158 im h-Alpha

Mal abwarten, wann sich wieder die Chance ergibt…

 

Kommentare (9) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Axel,
    ein einfacher Dank ist zu wenig. Das ist fantastisch, was du da fotografiert hast.
    Bin weiter gespannt auf deine Beiträge.
    LG VD

    Antworten

  2. Was für wunderschöne Aufnahmen! Ich will auch unbedingt mal Polarlichter sehen (und fotografieren). Leider gibt es die bei uns im Süden ja noch seltener. Vielleicht kannst du mir ja eine Frage beantworten, die ich mir schon lange gestellt habe. In Filmen sieht man Polarlichter immer über den Himmel „wabern“. Sieht das auch in Echt so aus oder werden da normalerweise Zeitraffer eingesetzt?

    Die Fotos von den Sonnenflecken sind auch beeindruckend. Schade, dass du nicht die zugehörigen Polarlichter beobachten konntest.

    Viele Grüße,
    Mirjam

    Antworten

    • Axel Book

      Hallo Mirjam.
      Vielen Dank für Deinen Kommentar und für den Besuch auf meiner Seite!
      So deutlich, wie auf den Fotos kann man die Polarlichter in unseren Breiten nicht sehen. Das sind Langzeitaufnahmen. Bei starken Polarlichter können sie zwar auch visuell gesehen werden, aber nicht so eindrucksvoll, wie auf den Fotos. In den nördlichen Regionen ist das aber anders. Ich habe es zwar selber auch noch nicht erleben können, aber hier kann man die Polarlichter wirklich eindrucksvoll hell am Himmel sehen. Je nördlicher, desto besser.
      Das Wabern aus den Filmen braucht nicht von einem Zeitraffer her zu rühren. Die Lichter ändern sich ständig. Dies kann man auch bei uns beobachten. Schon auf mehreren Belichtungen hintereinander können Veränderungen in der Struktur festgestellt werden. Dies hängt unter anderem damit zusammen, das die geladenen Sonnenteilchen nicht alle gleich tief in die Atmosphäre eindringen.

      Schönes Wochenende!

      Axel

      Antworten

      • Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort! Dieses Naturschauspiel will ich unbedingt mal erleben. Da muss ich doch mal ganz, ganz hoch in den Norden.

        Wie machst du eigentlich die Bilder von den Sonnenflecken? Mit Filter und Kamera? Die sind wirklich eindrucksvoll, vor allem, wenn man sich versucht vorzustellen, was da auf der Sonne passiert.

        Antworten

        • Axel Book

          Hallo Mirjam.
          Die Fotos von den Sonnenflecken werden mit speziellen Filtern gemacht.
          Nie ohne Filter in die Sonne schauen!
          Bei der Gesamtaufnahme der Sonne benutze ich eine Canon EOS 600D.
          Bei Detailaufnahmen der Flecken kommt eine DMK41AU02 zum Einsatz.

          Schönes Wochenende!

          Axel

          Antworten

          • Das ist ja toll! Ich habe auch einen EOS 600. Verwendest du einen gekauften Filter oder hast du selber einen gebaut?

          • Axel Book

            Im Weißlicht kannst Du Sonnenfolie dafür nehmen. Der Filter ist damit schnell selbst gebaut. Im Bereich muss man den Filter kaufen. Bei Interesse kann ich Dir den Link zur Sonnenfolie über Deine Blogmail zu schicken.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.