Dollart + Rheiderland 09.03.2014

Am Sonntag war ein Spaziergang mit Dr. Jens-Hermann Stuke angesagt. Er führte von Pogum zu den Pütten Heinitzpolder und zurück. Und er hat sich gelohnt!

laufer Kopie

Gleich zu Beginn bekamen wir 70 isländische Uferschnepfen zu sehen. Leider waren sie fotografisch zu weit entfernt. Durchs Spektiv konnte man sie aber sehr gut im Watt beobachten.

Tausende von Weißwangengänsen im Watt waren nicht zu überhören. Hier übernachten sie. Den Abflug zu ihren Freßplätzen durften wir ebenfalls miterleben:

Weißwangengänse

Weißwangengänse

Abflug zu den Freßplätzen

Abflug zu den Freßplätzen

Bei der Bohrinsel bekamen wir dann einen kleinen Teil der Gänse wieder zu sehen. Hier wurde gefressen:

IMG_8325 Kopie

Und es kamen immer mehr dazu:

IMG_8402 Kopie

Landung2 Kopie

WWG2 Kopie

Platz da ich komme!!!

Platz da ich komme!!!

IMG_8410 Kopie

WWG Kopie

Zwei habe ich noch…

Weiswangengaense Kopie

Weßwangengans Kopie

 

Sooo…das soll für heute an Weißwangengänsen genug sein. Wenden wir uns dem  Wiesenpieper zu:

Wiesenpieper

Wiesenpieper

Der Wiesenpieper gehört zur Ordnung der Sperlingsvögel, dort zur Unterart der Singvögel. Er gehört zur Familie der Stelzen und Pieper und dort zu der Gattung der Pieper.

Er wird bis zu 15 cm groß.

Wiesenpieper

Wiesenpieper

Dann wäre da noch die Ohrenlerche:

Ohrenlerche

Ohrenlerche

Sie gehört ebenfalls zur Gattung der Sperlingsvögel und zur Unterordnung der Singvögel. Zur Familie der Lerchen und zur Gattung der Eremophila.

Ohrenlerche

Ohrenlerche

Sie gehört zu den Wintergästen bei uns.

Sooo. Erstmal Gefieder ordnen, Flügel falten...

Sooo. Erstmal Gefieder ordnen, Flügel falten…

MIST! Jetzt ist alles durcheinander...

MIST! Jetzt ist alles durcheinander…

Ebenfalls ein Wintergast, ein seltener noch dazu ist die Rothalsgans:

Rothalsgans

Rothalsgans

Sie gehört zur Ornung der Gänsevögel, zur Familie der Entenvögel, zur Unterfamilie der Gänse und zur Gattung Meergänse.

Rothalsgans

Rothalsgans

Das Brutgebiet der Rothalsgans liegt in der europäischen Arktis. Überwintern tut sie in Zentralasien, Südirak und Südosteuropa. Seltener findet man sie in Westeuropa.

Naaaa? Warum heiße ich wohl Rothalsgans?

Naaaa? Warum heiße ich wohl Rothalsgans?

Beim Heinitzpolder schwammen mir dann diese Reiherenten über den Weg:

Reiherenten

Reiherenten

Und ein bisschen weiter flogen mir die folgenden Löffelenten um den Kopf:

Löffelenten

Loeffelenten2 Kopie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Axel, dass ist ein sehr vielseitiger Bericht und auf eine Art, die auch noch Spaß macht ihn zu lesen. Über die Aufnahmen freue ich mich besonders. Man merkt, dass dir die Natur rund um das Leben am Herzen liegt. Danke. Ich freue mich auf weitere informative Berichte.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.