Dollartzählung / Rheiderland 19.01.2014

Nach zwei nicht so erfolgreichen Zählungen ging es am Sonntag wieder Richtung Dollart. Der Wind blies mit Windstärken 5-6 aus östlicher Richtung. Also war es nicht gerade warm 🙂 Diese Zählung brachte aber zumindest wieder mehr auf dem Zettel. Nach den mageren Zählungen der vergangenen Monate schon ein Erfolgserlebnis.

Höckerschwäne. Links kann man die Elternteile sehen, rechts zwei Jungtiere

Höckerschwäne. Links kann man die Elternteile sehen, rechts zwei Jungtiere

Gleich zu Beginn die Zahlen vom Dollart (Süd):

2500 x Alpenstrandläufer

3 x Brandgabns

32 x Großer Brachvogel

2 x Höckerschwan

400 x Kiebitz

3 x Star

3 x Strandpieper

730 x Säbelschnäbler

1 x Weißwangengans

Die Zahl der Gänse im Rheiderland ist sehr hoch. Das macht das Rheiderland zu einem DER Überwinterungsgebiete in Europa  für Gänse. Die Zahlen haben teilweise schon internationale Bedeutung.

Blässgänse (im Hintergrund eine Weißwangengans)

Blässgänse (im Hintergrund eine Weißwangengans)

Blässgänse

Blässgänse

Blässgänse

Blässgänse

Blässgans

Blässgans

Die Zahl der Weißwangengänse ist ebenfalls sehr hoch:

Weißwangengänse

Weißwangengänse

Thomas Munk mit seinen Adleraugen entdeckte auch einen Gänsehybrid. Hier das Belegfoto:

Links der Gänsehybrid, rechts Blässgänse

Links der Gänsehybrid, rechts Blässgänse

Höckerschwäne waren auch vertreten:

IMG_6443 Kopie

Höckerschwäne

Und Damwild:

Damwild

Damwild

Ein Kormoran zeige keine Scheu:

Dumdidum...

Dumdidum…

Was haben die jetzt wohl vor??? Lieber im Auge behalten...

Was haben die jetzt wohl vor??? Lieber im Auge behalten…

Silberreiher:

Ich bin der größte! Also bin ich der Boß!

Ich bin der größte! Also bin ich der Boß!

Gänsesäger:

Gänsesäger - Ein Wintergast aus Skandinavien.

Gänsesäger – Ein Wintergast aus Skandinavien.

Mäusebussarde waren auch viele zu sehen:

Mäusebussard

Mäusebussard

Mäusebussard

Mäusebussard

Leider gab es auch vier Totfunde. Ungewöhnlich hoch. Zwei Bussarde waren Opfer eines Zusammenstoßes mit einem Auto. In Bunderhee und in Holtgaste.

Am Kanalpolder konnten wir nicht erkennen woran der Bussard verendet war. Am Dollart selbst lag hinter dem Deich noch einer. Dieser wurde gerade von einem Artgenossen gefressen,  der das nicht so toll fand, das wir ihn störten. Von diesem Mäusebussard war nicht mehr so viel übrig.  Auch in diesem Falle konnte die Todesart nicht bestimmt werden.

Zum Ende der Exkursion konnte noch ein Highlight entdeckt werden. Ebenfalls ein Wintergast. Ein Raufußbussard. Dieser Bussard wurde zwei Wochen vorher schon in aus diesem Gebiet bei Ornitho gemeldet. Er ist scheinbar standorttreu. Der in skandinavischen und russischen Tundra – und Fjällregionen brütende Raufußbussard ist ein in dieser Gegend regelmäßiger Wintergast. Von Ende Oktober bis Anfang März besteht die Chance ihn zu sehen. Allerdings gehört auch ein wenig Glück dazu. Es ist nicht so, das ganze Schwärme hier einfallen. Nur vereinzelte Tiere. Aber es lohnt sich einen vermeintlichen Mäusebussard genauer anzusehen. Vielleicht entpuppt er sich als Raufußbussard.

Zum Ende dieses Artikels das Belegfoto:

Raufußbussard

Raufußbussard

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Vielen Dank, Axel, für die Dollartdaten.Jetzt fehlen noch die Daten von Kanalpolder-Süd, Swartwolder Kolk und die Uhrzeiten vom Zählbeginn und Ende. Klaus

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.