Exkursion Holter Hammrich 21.08.2013

Heute war ich nicht „nur“ am Alten Tief sonder auch an den Kolken im Leyßer Hammrich. Wie immer finden sich die Beobachtungen am Ende dieses Artikels und unter Ornitho.de

Holter Hammrich

Holter Hammrich

Zum Anfang eine kleine Geschichte die sich vor ein paar Wochen im Leyßer Hammrich zugetragen hat:

Ein Landwirt hat seine Wiese gemäht und dabei bemerkt das er das Nest einer Rohrweihe übersehen hat. Er suchte Rat und fand ihn schließlich bei einem Ornithologen. Dieser kam und hat sich der „Sache“ angenommen. Zwei der Eier waren wohl schon zu kalt geworden. Aus diesen Eiern wurde nicht geschlüpft. Aber zwei Rohrweihen haben das Licht der Welt erblickt und sind auch durch gekommen.

An dieser Stelle möchte ich mal ein Lob aussprechen!  Nicht jeder Landwirt hätte so reagiert! Viele hätten einfach weiter gemäht!

Vorbildliches Verhalten!

Natürlich stellt zu frühe Maht ein Problem da. Viele Wiesenbrüter verlieren so ihr Gelege und damit den Nachwuchs!

So…nun zum Alten Tief.

Die hier kennen wir ja schon. Aber weil es so schön ist:

Nilgans mit Nachswuchs

Nilgans mit Nachswuchs

Und hier ein paar Enten:

Enten

Enten

Auf dem Weg zum Schöpfwerk hatten sich wieder die Bachstelzen niedergelassen. Sie flogen auf und setzten sich auf den Zaun. Nachfolgendes Foto zeigt eine Bachstelze im Jugendkleid. Es ist durch die Windschutzscheibe aufgenommen und deswegen ein wenig unscharf. Fotografieren lassen sich die Bachstelzen nicht gerne aus der Nähe. Da sollten sie sich mal ein Beispiel an den Höckerschwänen nehmen 🙂

Bacstelze im Jugendkleid

Bacstelze im Jugendkleid

Achja. Die allgegenwärtigen Blässhühner dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Im Foto oben sieht man ein Blässhuhn im Jugendkleid. Das darunter ist adult:

Blässhühner

Blässhühner

An den Kolken im Leyßer Hammrich waren 38 Bekassine (Vogel des Jahres 2013) zu sehen. Sie legen hier wohl eine Rast auf ihrem Zug ein. Tja…es geht auf den Herbst zu. Der Vogelzug wird in den nächsten Wochen stark zunehmen. Leider waren die Bekassine zu weit weg um sie zu fotografieren.

Diese Schnatterente war schon näher:

Schnatterente

Schnatterente

Und hier haben wir einen rüttelnden Turmfalken. Als rütteln bezeichnet man das fliegen auf einer Stelle. Hierbei wird nach Beute Ausschau gehalten:

rüttelnder Tuemfalke

rüttelnder Tuemfalke

Zum Schluß noch drei Weißstörche. Sie suchten auf einem gepflügten Feld nach Nahrung:

Störche

Störche

fressender Storch

fressender Storch

Beobachtungen Holter Hammrich gesamt (für nähere Aufschlüsselung siehe Ornitho.de):

1 x Mäusebussard

12 x Höckerschwan

> 10 x Schnatterenten

3 x Flussuferläufer

1 x Schwarzhalstaucher

17 x Kormorane

> 45 Graugänse

> 150 Kiebitze

1 x Silberreiher

3 x Graureiher

> 10 x Nilgänse

> 8 x Bachstelzen

3 x Weißstorch

> 2 Turmfalken

2 x Waldwasserläufer

38 x Bekassine

Nicht gezählt: Blässhühner, Mantelmöwen, Rauchschwalben.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.